Was ist ein ICO? Teil 2

Wie schon in den zwei vorangegangenen Artikel zu diesem Thema beschrieben (Was ist ein ICO? und Do your own research) ist es unerlässlich sich nicht blenden zu lassen von anderen Usern oder irgendwelchen Versprechungen.

Ein gutes Beispiel dafür ist „Bitconnect“. Noch bevor ich selbst darauf stieß habe ich negative Meldungen über „Bitconnect“ gelesen. So gesehen hatte ich wenig Interesse mehr darüber zu erfahren. Vor einem Monat schreib mich ein User auf Facebook an und meinte ich soll doch „Bitconnect“ joinen ich und er würden davon nur profitieren. Als ich ihn darauf Ansprach das es sich dabei um einen „Scam“, also Betrugsystem, handelt, wollte er mir mit fadenscheinigen Argumente beweisen das dem nicht so sei und die Leute die das verbreiten nur neidisch sind auf den Erfolg von „Bitconnect“. Eigentlich wollte ich ihm empfehlen auszusteigen so lange es noch geht. Doch hörte er nicht auf seiner Linie treu zu bleiben. Ich legte also die Konversation auf Eis und ignorierte seine weiteren Meldungen die immer kreativer wurden. Vielleicht habt ihr es ja selbst schon mitbekommen aber der Bitconnect Scam ist aufgeflogen.

Die Kryptoszene überschlägt sich mit Kommentaren wie: „I told you so!“, „Ich hab es euch ja gesagt!“. Das Mitleid der Community hält sich hier sehr in Grenzen.

Ich will jetzt garnicht so sehr darauf eingehen was „Bitconnect“ war bzw. noch ist, da es witziger weise immer noch handelbar ist, sonder vielmehr nochmals ganz ausdrücklich darauf hinweisen:

„Do your own Research!“

Egal wer euch von der Seite anredet und vom großen nächsten Coin erzählt, das alles nimmt euch nicht die Arbeit ab selbst zu lesen und nachzudenken. Es gibt enorm viele Coins und 2018 auch noch viele viele ICOs in die ihr investieren könnt. Nicht jeder dieser Coins ist ein „Scam“, aber manche werden es sein.

Lest euch nochmal den Artikel:  Do your own research durch, wenn ihr unsicher seid.

Und denkt immer daran,

Welche Idee steckt hinter dem Coin? (Whitepaper)

Braucht die Idee, die Blockchain Technologie?

#HODL

Wenn man sich am Krypto-markt bewegt liest man immer wieder davon, vor allem dann wenn sich die Kurse nach unten korrigieren.

Zurückzuführen ist Hodl auf ein Posting eines Users namens „Gamerkyuubi“ im Bitcoin-Talkforum.

Im Dezember von 2013, nachdem der Bitcoin-Kurs sehr stark eingebrochen war, schrieb er dort, seine Freundin sei gerade in einer Lesbenbar, der Bitcoin-Kurs bricht ein, doch er wolle seine Coins nicht verkaufen, sondern behalten.

Aus einem einfachen Grund: Er sei ein lausiger Händler. Und ein lausiger Schreiber auch, denn sein Thread-Titel lautete: „I AM HODLING“.

Dass ihm bei der Überschrift ein Tippfehler unterlaufen war, wusste Gamerkyuubi selbst.
Er habe den Titel sogar zweimal falsch getippt und schließlich aufgegeben.

Also wer Coins aktuell hält wird sie wahrscheinlich „HODLING“

Kryptopresse auf Facebook

 Was die Zentralbanken zu Bitcoin und Co. sagen 

Ethereum 01/2018

 Nach fallendem Kurs und der sofortigen Aufholjagd am 22. Dezember stabilisierte sich die ehemalige Nummer zwei der meistkapitalisierten Kryptowährungen unterhalb von 750 – 780 USD. Dieser Preisbereich bildete seit dem einen Deckel, welcher heute gesprengt wird. Ethereum attackiert sein Allzeithoch.

Die Chancen auf eine Fortsetzung stehen sehr gut. Direkt oder nach einer Konsolidierung hier am Allzeithoch könnte mit einem Ausbruch nach oben eine neue Kaufwelle eingeleitet werden, welche den Wert in Richtung des alten Kursziels bei 1.300 USD tragen könnte. Später liegen bei 2.000 – 2.100 USD weitere Rallyziele.

Kursrücksetzer finden bei 750 – 780 USD Unterstützung, tiefer sollte es idealerweise nicht mehr gehen. Mit Kursen unterhalb von 640 USD erhöht sich die Gefahr einer weiteren Abwärtskorrektur bis 520 – 535 oder 400 – 420 USD. Insbesondere am alten Ausbruchslevel bei 400 – 420 USD könnten sich dann interessante Chancen bieten.

 

Quelle: godmode-trader.de

Das war 2017, Hallo 2018

Hallo an alle Krypto-Freunde und die, die es noch werden wollen.

2017 war ein Rekord Jahr für alle Kryptowährungen, Prognosen würden übertroffen, neue Verträge und Partnerschaften wurden eingegangen. Der Ausblick auf 2018 sieht gut aus wenn auch, so wie letztes Jahr schon, es schwierig ist fundierte Prognosen abzugeben. Aus diesem Grund distanzieren wir und von dem großen Rätselraten wieviel welcher Coin dieses Jahr wohl machen wird. Wir halten einmal fest dass Bitcoin die 20.000$ im Dezember erreicht hat und seitdem eine Korrekturfahrt hinlegt. Wenn ihr euch die Charts (Kursverläufe) der verschiedenen Coin anseht werdet ihr feststellen das ein Plus von 1000% keine Seltenheit ist sondern eher die Regel. Wie schon in einem anderen Artikel erwähnt befindet sich die Welt oder besser gesagt der Markt der Kryptowährungen noch im Wachstumsstadium. Die Auflage von Bitcoin-Futures in den USA hat sicher auch seinen Teil dazu beigetragen das BTC schwächelte, aber sicher auch das rasante Wachstum der letzten 3 Monate im Jahr 2017 und die, für Kryptowährungen, langsame Transaktion verbunden mit hohen Gebühren habe ihr übriges getan. Die Herausforderer von Bitcoin, allen voran „Roger Ver´s“ Bitcoin Cash, sowie Dash, konnten ebenfalls neue Kurshöhen erklimmen und sie zum Teil auch behaupten. Litecoin knackte erstmals die 300$ Marke, LTC-Gründer Charlie Lee verlautbarte auf „Twitter“ dass er all seine LTCs verkauft hat was dem Kurs von LTC ein Minus von um die 30% bescherte. Die Zukunft von LTC hängt im großen Maße vom Vertrauen der Menschen ab. Schnelle Transaktionen auf der Blockchain mit vergleichbar niedriger Mining Fee sind gute Argumente, sowie ist LTC mittlerweile bei vielen Börse als Währung implementiert um auch in andere Coins tauschen zu können. Der teurere und langsamerer Weg über Bitcoin wird somit immer mehr überflüssig. Ethereum hat seinerseits auch einen neuen Rekord eingestellt. Mit über 800$ verdoppelte sich ETH gegen Ende 2017 noch einmal und steht zur Zeit sogar bei 900$. „Vitalik Buterin“, Gründer und CEO von Ethereum, die mittlerweile auf Platz 3 der Kryptowährungen liegen, meinte in einem Post auf Twitter im Dezember 2017 sinngemäß:“Wenn die Menschen nicht endlich aufhören die ganze Zeit davon zu träumen mit Kryptowährungen, Euro oder -Dollarmillionäre zu werden, dann schaltet er Ethereum ab und zieht sich aus der Szene zurück. Sinn ist die Unabhängigkeit von genau diesen Währungen zu erreichen.“

Schon vor seinem Posting ist im November und Dezember auf verschiednen Plattformen über dieses Thema diskutiert worden. Ich selbst habe dazu ein ähnliches Posting wie „Vitalik“ geschrieben, nur ohne Rücktrittsambitionen, :-). Die Reaktionen waren gut 50:50. Manche meinte sie hätten Rechnungen zu zahlen oder was ihr mir einbilde zu bestimmen was sie mit ihrem Geld machen. Ich bestimme sicher gar nichts derartiges. Und Rechnungen haben wir alle zu zahlen. „Vitalik Buterin“ gehört sicher zu den intelligentestes Menschen in der Krypto-Szene und spricht hier etwas sehr wichtiges und essentielles an.  Immerhin haben wir mithilfe der Kryptowährungen egal ob es jetzt BTC, LTC, Dash, ETH oder eine andere ist, die Möglichkeit völlige Unabhängigkeit zu erlangen, was jedoch uns alle zu mehr Verantwortung zwingt. Verantwortung über seine eigenen Daten und Finanzen. Es liegt in unserer Hand.

Einige neue Coins sind im kommen für 2018,

Nach etwas Verspätung konnten über 400.000 User die beim ICO „Electroneum“ mitgemacht hatten in ihre Online Wallets einsteigen. Wer beim ICO mitgemacht hat, hat inzwischen seine Investition Verzehnfacht und es wird „ETN“ eine großes Jahr prognostiziert, Stichwort „mobile mining“. Zur Zeit handelbar auf „Cryptopia“, eine Neuseeländische Börse.

Auch über „Reddcoin“ (Cryptopia, Bittrex) war einiges zu lesen und auch hier wird für 2018 eine großer Zugewinn erwartet sowie auch für „TRON“ (Binance) die neben dem coolen Namen auch ein sehr profundes Team haben. Es ist sicher nicht falsch sich dir einen oder anderen genauer anzusehen. Ein Coin der die Krypto-Szene ein wenig spaltet ist „Ripple“ XRP, der Coin hat sich Ende des Jahres 2017 richtig gemausert und ist in die Top 5 aufgestiegen. Ein Coin der mit Banken in Verbindung gebracht wird und hier offensichtlich viel Feuer für eine Diskussion findet.

Ein Blick ins „Whitepaper“ bringt Klarheit über die Ziele und das Potenzial des jeweiligen Coins.

Wir von der „Kryptopresse“ wünschen Euch ALLEN ein FROHES JAHR 2018!!!

 

https://coinmarketcap.com