Do your own research!

Do your own research!
Zu Deutsch: Informiere dich!

Diesen Ausspruch liest man sehr oft unter diversen Facebook Postings oder in den Foren der Kryptowelt. Dass ist natürlich nicht böse gemeint, sondern ein gut gemeinter Rat und nicht mit Faulheit eines Users zu verwechseln.

Es wäre natürlich sehr einfach eine Seite aufzurufen oder eine Frage in eine Runde zu schmeißen und dann die Antworten mit den meisten Übereinstimmungen heranzuziehen und auf dieser Basis dann sein Investment zu starten. Ja, es ist verführerisch wenn von einem Coin die Rede ist und scheinbar alle begeistert sind. Da dauert es meist nicht lange und man sieht sich den Coin schon kaufen. Und genau da liegt die Gefahr und der gut gemeinte Rat: Informiere dich selber! Und höre weniger auf das was andere sagen oder glauben.
Gerade in der Kryptowelt ist so manches nicht ganz durchschaubar, jedenfalls auf den ersten Blick. Vor allem in Hinblick auf „ICOs“ (siehe Artikel Was ist ein ICO?). Sogennante „Inital Coin Offerings“ wird mal schnell investiert ohne wirklich genau zu wissen worum es geht. Da kann es dann sein das man sein Geld los ist und man auf einen „Scam“ hereingefallen ist.

Auf was soll man nun achten?

Das Whitepaper lesen!
Dieses bietet schon viele Infos bezgl. des Vorhabens und man kann sich ein Bild machen inwiefern das auch realistisch ist und ob die Welt das brauchen kann oder es „nur“ der 100. „Coin“ zum bezahlen ist. Denn dafür gibt es schon genug wie zb „Bitcoin“, „Dash“, „Monero“ oder andere.
Zudem auf die „Advisor“ (Berater) achten die immer angeführt werden. Also wer berät das Team des ICOs.
Wer sitzt eigentlich im Team?
Kennt man die schon, sind das Neulinge?
Und was auch sehr interessant ist, ist die „Roadmap“. Die Auskunft gibt über die schon erreichten Ziele und die nächsten Schritte.

Was gibt es auf „Facebook“ dazu?

Was wird in Foren darüber geredet?

Funktioniert der Support?

Wird der „Coin“ auf einer Exchange (zb Bittrex, Bitfinex, etc.)gelistet sein?

Hat man selbst einen Nutzen, ein Interesse an dem „Coin“, außer das rein finanzielle Interesse?

Natürlich gilt hier auch nie alles auf eine Karte setzen, also nicht seine kompletten Ersparnisse einsetzen sondern immer einen Betrag wählen der einem nicht weh tun würde wenn er weg wäre oder es ein paar Jahre dauert bis sich der „Coin“ entwickelt.
Für alle die sich jetzt Fragen: „Aber lohnt es sich nur 50€ zu investieren?“
Schaut doch mal die Entwicklung von ein paar „Coins“ oder sogar dem „Bitcoin“ ganz in Ruhe an.

Nehmt euch die Zeit und informiert euch ausgiebig, ob es nun um ICOs geht oder um schon gelistete Altcoins oder die neuesten Gerüchte zum Bitcoin.
Niemand außer ihr selbst seid Herr/Frau über euer Geld, dass ist ja das Schöne an der Kryptowelt.

Jede/r ist selbstverantwortlich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.